U14 M

2016 header mU14

Das Jahr 2016 begann für die Korbjäger der Fürstenwalder Wood Street Giants mit einem Spiel beim gastgebenden USV Potsdam. Die Basketballer aus der Landeshauptstadt hatten sich mit einem Sieg gegen Tabellenführer BBC Cottbus in die Weihnachtspause verabschiedet. Anhand dieser Empfehlung ließ sich bereits abschätzen, dass es keine einfache Aufgabe für die Spreestädter werden würde.


Von Beginn an ging Fürstenwalde konzentriert zu Werke, schloss sicher ab und schnell auf 14:2 davon. Potsdam fand ab der Mitte des ersten Viertels zunehmend besser in die Partie und konnte dabei auf eine solide Wurfquote bauen. Es gelang dem USV, den Abstand zu Ende des ersten Spielabschnitts auf acht Punkte (14:22) zu verkürzen. Ein ums andere Mal fand auch in Abschnitt zwei der Ball zur Potsdamer Nummer 17, dem mit insgesamt 24 Punkten besten Scorer der gesamten Partie.

Bei den Giants lief im zweiten und dann auch im dritten Viertel wenig zusammen, auch die erfahrenen Spieler machten leichte, oftmals zu leichte Fehler und so gingen beide Abschnitte an den USV (16:12 und 19:14). Kurz vor der Pause trug eine Schrecksekunde für die Giants dazu bei, dass sich die Mienen auf Fürstenwalder Seite weiter verfinsterten: Dennis Jacob prallte unglücklich mit einem Potsdamer Spieler zusammen und musste mehrere Minuten aussetzen. Ins letzte Viertel ging es für unsere U14 mit einem denkbar knappen Vorsprung von nur einem Punkt (49:48). Daher konnte Trainer Christian Müller auch nicht alle anwesenden Spieler zum Einsatz bringen, der Kampf mit dem USV auf Augenhöhe verhinderte dies. Erstmals bei einem Punktspiel im Einsatz war Erik Mau, der seine Sache erstaunlich gut machte und mit dem zukünftig zu rechnen sein wird.

Lauter wurde es in der von Fürstenwalder Eltern auf den Zuschauerrängen dominierten Halle, als sich die Fürstenwalder Nachwuchsspieler gegen Ende des Spiels noch einmal zusammenrissen, um den lange gefährdeten Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Noch lauter wäre es sicherlich gewesen, hätte nicht ein Vater eines Fürstenwalder Spielers (Herr Ziener) im Kampfgericht aushelfen müssen! Tim Pleßner traf zur richtigen Zeit, die Freude über zwei ganz wichtige Körbe stand ihm ins Gesicht geschrieben.

Mit dem knappen Erfolg gegen den Tabellendritten schließen die Giants zum Tabellenführer White Devils auf und vergrößern den Abstand zum direkten Tabellennachbarn aus Potsdam. Gleichzeitig macht die U14 einen großen Schritt in Richtung Finalturnier. Der „rote Adler“ soll ja bekanntlich hoch fliegen in Brandenburg, am Sonntag war damit leider nicht zu rechnen, denn die Red Eagles aus Rathenow traten zu ihren Spielen nicht an, über eine rechtzeitige Absage hätten sich alle vergebens Wartenden in der kühlen, schlecht beleuchteten und sich ohne funktionierende 24-Sekunden-Uhr präsentierenden Halle am OSZ sehr gefreut. Da geht fast unter, dass auch nur ein Schiedsrichter das „Spitzenspiel“ leitete und da kann es die Verantwortlichen nicht verwundern, wenn Fouls nicht oder nur selten geahndet wurden.

Weiter geht es für die U14 vor heimischem Publikum am 14. Februar 2016, dann erwartet die Zuschauer der Vergleich Erster gegen Zweiter.

Für die Giants spielten:

Jannik Benk (19 Punkte, 1 Dreier), Nina Gurack, Lukas Hermann, Dennis Jacob (10), Arne Makowka (14/ 1), Erik Mau, Malik                Merten (18), Rami Mesto, Tim Pleßner               (5), Tim                Wenzel                und Philipp Ziener.

Marvin Pflug
Marvin Pflug
Steven Pflug
Steven Pflug
  • Zeit: Montag, 16:30 Uhr - 18:00 Uhr
    Ort: EWE-Halle, Frankfurter Straße
  • Zeit: Donnerstag, 17:00 Uhr - 18:30 Uhr
    Ort: Giants-Arena, Grünstrasse 9e