U14 M

2016 header mU14



Am letzten Februarwochenende hieß es früh aufstehen für elf Spieler der U14 der Wood Street Giants aus Fürstenwalde.

Zwei Auswärtsspiele im Havelland bescherten der Truppe um Trainer Christian Müller die weiteste Anreise der Hauptrunde. Erster Gegner in der sehr gut vorbereiteten Havellandhalle (vielen Dank an die Verantwortlichen für das liebevoll gestaltete Catering) waren die Gastgeber, die Red Eagles aus Rathenow. Mahnende Worte des Trainers, der vor der Begegnung Tabellenführer gegen Schlusslicht Aufmerksamkeit und Konzentration anmahnte, verhallten offenbar sofort nach dem Tip-off. Das erste Viertel konnte zwar mit 24:0 gestaltet werden, doch viele leichte Fehler im Abschluss und bei den Zuspielen waren nicht zu übersehen. Ganz zu schweigen von einer indiskutablen Freiwurfquote. Rathenow konnte nur sechs Spieler aufbieten und bereits weit vor der Halbzeitpause hatten zwei von ihnen fünf persönliche Fouls vorzuweisen. So zeigte sich Fürstenwalde als fairer Gegner und das Spiel wurde ab Minute 28 im Modus vier gegen vier fortgesetzt. Da war das Spiel bereits lange entschieden und so erhielten die Fürstenwalder Spielerinnen und Spieler genügend Einsatzzeit. Beinahe alle konnten sich auch in der Scorerliste verewigen, Jannik Benk, Malik Merten, Arne Makowka, Tim Pleßner und Ole Neetzel sogar zweistellig punkten. Rosalie Hoba, die mit insgesamt acht nur knapp an den zehn Punkten vorbeischrammte, war es vorbehalten, die 100er-Marke zu knacken. Alle Viertel wurden souverän siegreich gestaltet, am Ende der höchste Saisonsieg mit 126:17 für die Giants. Topscorer war Malik Merten mit 34 Punkten. Damit stand fest, dass das Finalturnier am 20. März 2016 (Termin schon mal vormerken!) vor heimischer Kulisse stattfinden wird. Im zweiten Spiel des Tages kam es zu einem Aufeinandertreffen der Giants mit dem voraussichtlichen Halbfinalgegner, Lok Bernau. Hier sahen die Zuschauer ein ganz anderes, deutlich konzentrierteres und phasenweise hochklassiges Spiel der Giants. Bis zur dritten Spielminute ging es ausgeglichen hin und her (4:4), ehe die Giants mit einem 21 Punkte Lauf die Zeichen auf Sieg stellten. Dieser klare Vorsprung resultierte aus einer besseren Freiwurfquote der Giants und aus der Tatsache, dass der Bernauer Topscorer nur verhalten zum Einsatz kam. Schon im zweiten Viertel änderte sich dies, da erneut viele leichte Treffermöglichkeiten liegengelassen wurden und sich die Lok besser auf die Fürstenwalder Systeme einzustellen vermochte. So endete der zweite Spielabschnitt ausgeglichen 24:24. Gute Reboundarbeit, schnelles Umschaltspiel und eine resolute Chancenverwertung nach der Halbzeitpause ließen den Vorsprung am Ende auf fast 40 Punkte anwachsen. Auch in diesem Spiel punkteten vier Giants zweistellig: Jannik Benk, Malik Merten und Dennis Jacob. Arne Makowka war mit 45 Punkten nicht nur bester Werfer der Domstädter, er gab im abschließenden Spiel des Tages auch sein Debüt als einer der jüngsten Schiedsrichter Deutschlands. Lok Bernau gewann jederzeit ungefährdet mit 125:13.

Jetzt können alle Fans nach vorne schauen und sich am dritten Märzwochenende auf zwei Finalturniere in Fürstenwalde freuen: U14 (20.03.2016) und U16 (19.03.2016).

Für die Giants spielten:

Jannik Benk (10/ Punkte gegen Rathenow / 12 Punkte gegen Bernau, davon 1 Dreier), Rosalie Hoba (8/1), Dennis Jacob (7/14), Gregor Lojewski (2/2),
Arne  Makowka (29, davon 1 Dreier/ 45), Malik Merten           (34/ 26), Rami Mesto (4/2), Ole        Neetzel               (12/-), Paula Neumann (8/-),
Tim Pleßner (12/2) und Jannik Wieczorek.
Marvin Pflug
Marvin Pflug
Steven Pflug
Steven Pflug
  • Zeit: Montag, 16:30 Uhr - 18:00 Uhr
    Ort: EWE-Halle, Frankfurter Straße
  • Zeit: Donnerstag, 17:00 Uhr - 18:30 Uhr
    Ort: Giants-Arena, Grünstrasse 9e