U14 W

2016 header wU15

(MAMa) Am 28./29. März 2015 spielten die weiblichen U15-Giants in der Vorrunde zur Norddeutschen Meisterschaft gegen die Landes- und Vizemeister aus Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Das Turnier im Modus Jeder-gegen-Jeden wurde erneut vor heimischem Publikum in der EWE-Halle in Fürstenwalde ausgetragen. Ehe es aber so richtig losging, holte der Landesverband die fällige Ehrung der Landesmeisterinnen aus Fürstenwalde nach. Stolz nahmen die insgesamt sieben Spielerinnen die blauen Meistertrikots sowie den Landesmeisterpokal aus den Händen von Schatzmeisterin Michaela Grothe entgegen.

DSC00778 klein

Unmittelbar nach diesem feierlichen Moment wartete mit dem TuS Lichterfelde der aktuelle Deutsche Meister auf die jungen Damen aus Fürstenwalde. Lichterfelde trat mit voller Bank an und schnell wurde deutlich, dass es eine Lehrstunde für Fürstenwaldes Nachwuchsspielerinnen werden würde. In der zweiten Hälfte schalteten die Hauptstädterinnen einen Gang zurück und so blieb, auch dank einer insgesamt guten kämpferischen Leistung der Giants, das Ergebnis im erträglichen Rahmen. Am Ende hieß es 13:127 aus Sicht der Gastgeberinnen. Bis zur zweiten Partie gegen eine Spielgemeinschaft aus Halle blieb genügend Zeit, sich am gut bestückten Buffet zu stärken.

DSC00835 klein DSC00855 klein

Gegen die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt, zum großen Teil Spielerinnen von der Sportschule, gelangen den Spreestädterinnen um Kapitän Antonia Pleßner deutlich mehr Korberfolge. Beinahe alle der schließlich 38 Punkte gingen auf das Konto von Antonia. Leichte Fehler und eine geringere Eingespieltheit standen einer höheren Treffergenauigkeit auf Gästeseite gegenüber. So war der Abstand mit genau 100 Punkten folgerichtig. Damit waren die beiden Spiele gegen den späteren Turniersieger und –zweiten gespielt und die Giants hatten sich die Pause redlich verdient.

DSC00865 klein DSC00845 klein

Die Zeit zum Ausruhen wurde durch die Umstellung auf Sommerzeit leicht verkürzt, aber Fürstenwalde war am Sonntag zum Glück nicht im ersten Spiel an der Reihe. Gegen den Berliner Vizemeister VfB Hermsdorf durften alle Zuschauer zuversichtlich sein, denn auch die Nordberliner waren vor dem Vergleich noch ohne Punktgewinn. Bis zur Pause konnte das vorletzte Turnierspiel der Wood Street Giants offengehalten werden, am Ende war das erneut überwiegend über Antonia Pleßner laufende Spiel nicht gut genug, die Gäste bis zum Ende unter Druck zu setzen. So musste auch das dritte Spiel abgegeben werden (51:76).

Die abschließende Partie dieses Turniers brachte mit dem Klassiker Fürstenwalde gegen BBC Cottbus den Vergleich mit dem Vizemeister aus Brandenburg. Es wurde das erwartet spannende Spiel. Die wenigen, aber begeistert mitgehenden Fans sahen eine Fünf, die ohne Wechselspielerinnen auskommen musste und sich daher in puncto Aggressivität deutlich zurückhielt. Mehrere Dreier, schnelle Gegenstöße und eine gute Reboundquote sicherten am Ende einen Erfolg mit 83:69. Nach dem Spiel waren die Gastgeberinnen zu Recht stolz und glücklich auf den abschließenden Erfolg, dies war der erste, den eine Fürstenwalder Mädchenmannschaft bei einer Ostdeutschen Meisterschaft erringen konnte. In der Endabrechnung fehlte den Fürstenwalderinnen ein Punkt, um auch in der Tabelle an Cottbus vorbeizuziehen. Die Fürstenwalder Giants haben an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden zwei Großereignisse vor heimischem Publikum gestemmt, darüber dürfen sich alle Beteiligten freuen.

Für die Giants spielten: Anne Graf, Sahra Kube, Johanna Pieske, Antonia Pleßner, Jasmin Püschel, Munila Raufi und Dajana Seifert.

DSC00741 klein

Einen weiteren grandiosen Erfolg konnte die U16 der Giants beim Vorrundenturnier zur Norddeutschen Meisterschaft in Berlin erringen. Mit 77:52 gelang den von Alexander Faust trainierten Korbjägern der insgesamt erste Sieg bei einem solchen Turnier. Somit qualifizierte sich die Mannschaft um Paul Greszkowiak für den Überkreuzvergleich gegen Alba Berlin. Zuvor lieferten die Giants gegen die Spitzenmannschaft von TuS Lichterfelde das beste Spiel der Saison ab. Zwar verloren die Giants mit 65:95, aber die Spielweise und das hohe Niveau mit dem die Fürstenwalder agierten, nötigten auch den Gastgebern Respekt ab. Bei der Rückkehr gab es ein Feuerwerk in Fürstenwalde, ein gelungener und passender Empfang für die U16er!

Gegen Alba war am Sonntag beim 113:51 zwar nichts zu holen, aber auch hier zeigten die Giants ihre Klasse. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!
Annett Pleßner
Annett Pleßner
  • Zeit: Dienstag, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
    Ort: Giants-Arena, Grünstrasse 9e

  • Zeit: Donnerstag, 16:00 Uhr - 17:30 Uhr
    Ort: EWE-Halle, Frankfurter Straße